Valles Marineris Emmanuel Regent - Skulpturen

Das Projekt

Wenn Edelstahl zur Kunst wird: eine Ausstellung mit unserem Werkstoff

"Verwirklicht mit der Unterstützung der Firma Aperam ist diese Mauer die zweite Skulptur einer Serie, die mit einem ersten Objekt aus Edelstahl, das 2007 geschaffen wurde, begann. Es war die exakte Rekonstruktion eines behauenen Steins und seiner abgesplitterten Teile, die sich in der Bucht von Villefranche-sur-mer in einigen Metern Tiefe befinden. Ich maß den Baustein, der aus seiner ursprünglichen (gewiss zerstörten) Architektur herausgelöst worden war, genauestens ab und ließ ihn im Originalmaßstab aus geschweißtem Edelstahl nachbilden.

Die Mauer setzt sich aus etwa fünfzig Blöcken von ca. 30x40 cm zusammen. Die Skulptur ist 10 m lang und 1.50 m hoch und wiegt 900 kg. Die Modulierbarkeit der Konstruktion ermöglicht, sowohl in der Form als auch in der Größe, ein Variieren der Präsentationsmöglichkeiten. Dieses imposante Objekt soll keine Reproduktion einer existierenden Trockenmauer, sondern eine auf Tatsachen beruhende Fiktion darstellen; eine metallische Architektur, die zwar hinsichtlich des Schneidens und Schweißens mithilfe neuer Technologien, dennoch aber in der Tradition manuellen und handwerklichen Wissens erschaffen wurde. Eine Mauer zu bauen gehört zu den 'elementaren Regungen' eines Bildhauers, eine vertikale Erhöhung, die zeitgleich einen Raum des Schutzes und der Trennung konstituiert: es gefällt mir, mit einem 'rostfreien' Werkstoff zu arbeiten und es gefällt mir ebenso, überlieferte, ursprüngliche Formen nachzuempfinden, indem die allmähliche, am Stein nagende, zeitbedingte Zersetzung des Steins als formales Modell integriert wird, um ein kaltes, glattes, chirurgisches Objekt zu erschaffen, das auf Konzeptkunst und Minimal Art anspielt.

Aus dem Bett zu steigen und von einem Fluss zu sprechen, so lautet die Definition des Begriffes 'Überschnappen' im Lexikon Littré: Archäologie ist für mich wie eine organisierte Form des Überschnappens. Wird die morgige Archäologie in der Wiederentdeckung neuer Formen von heute in der Zukunft bestehen? Meine Skulptur bedeutet das Gegenteil, denn eine verfallene Mauer stellt eine zeitlose Präsenz dar. In unserer Zivilisation ist die Ruine zu einer eigenen Form der Architektur avanciert, integriert und eingereiht in zeitgenössische Landschaften.

Diese Edelstahlmauer ist eine symbolische Interpretation, eine unverrottbare Archäologie, in der Form und Material einander als Fremde begegnen. Die Metallsplitter sind verstreut und übersäen den Boden wie fehlende Teile eines Wasserpuzzles, einer auf Abwege geratenen Architektur."

Emmanuel Régent, Auszug aus einem Interview

 
 

Technische Daten

Stadt: 
Villefranche-Sur-Mer
Land: 
Frankreich
Architekt: 
Emmanuel Regent
Jahr: 
2012

Edelstahl Informationen

Werkstoff: 
316L/1.4404
Oberfläche: 
Uginox Mat
Dicke: 
1,50 mm
Fläche / Menge: 
1T