"Le Monolithe", Lyon Islands

Das Projekt

"Le Monolithe" ist ein urbaner Gebäudekomplex, der sich auf dem Häuserblock C des neuen Stadtviertels "La Confluence" im Süden der Lyoner Halbinsel zwischen Saône und Rhône befindet.

Er ist Teil des Projektes "Lyon Island", das darauf abzielt, den Wohnungsbestand auf diesem Teil der Lyoner Halbinsel unter Berücksichtigung der Regeln eines sozial gemischten Wohnumfeldes sowie der neuen Umweltschutznormen zu erhöhen.

"Le Monolithe" ist ein HQE-Projekt (französisches Umweltgütesiegel für Gebäude) für Wohnhäuser, Büro- und Geschäftsgebäude. Kompakt um einen zentralen Innenhof herum entworfen und zugänglich über drei Türen monumentaler Größe wurde der Gebäudekomplex fünf unterschiedlichen Architekten-Teams anvertraut, von denen jedes einen Abschnitt des Projektes bearbeitet hat.

Im Gegensatz zu den anderen Bauplätzen öffnet sich der Abschnitt, der von Manuelle Gautrand übernommen wurde, einem bewaldeten Hang des Saône-Tales und verfügt über eine Gebäudebrücke, die über den Innenhof ragt. Der Giebel derselben, der über den monumentalen Portalvorbau und seine Treppen hinüberragt, ist mit einem ornamentalen Blumenmotiv versehen. In der mit Uginox Bright Edelstahl verkleideten Fassade und Unterseite der Brücke spiegelt sich der Garten.

Bei den Edelstahlbauteilen handelt es sich um Paneele im klassischen Design, die sich ineinanderfügen. Sie sind industriell gefertigt und daher vollkommen ebenmäßig und lassen sich problemlos verlegen. 

In ihrem Buch “Ceux que j’ai (déjà) construits” schreibt Manuelle Gautrand:

“Ziel des Projektes war es, einen Häuserblock von etwa 28.000 m² im Stadtviertel 'Lyon Confluence' zu bauen, der Wohnungen, Büro- und Geschäftsräumen enthalten sollte.

Wir waren Teil eines aus fünf unterschiedlichen Architekten bestehenden Teams, das gelegentlich zusammenkam, um an diesem Projekt zu arbeiten.

Angesichts der gewünschten hohen Dichte machten wir es uns zum Ziel, einen gemeinschaftlichen Entwurf, d.h. eine städtebauliche und architektonische Lösung zu projizieren, die uns alle in einem einzigen, kohärenten Baukomplex mit starker visueller Identität zu vereinigen vermochte.

Ausgehend von der hier vorliegenden einzigartigen Volumetrie hat jeder Architekt seinen Anteil an Ideenreichtum einbringen können, indem er einem der Abschnitte des Gesamtvolumens architektonisch auf den Grund ging. Der von uns gestaltete Abschnitt besteht aus Büroräumen, die innerhalb eines immensen, auskragenden Bauteils oberhalb der internen "Straße" angeordnet sind. 

Der Bauteil liegt dem zentralen Park gegenüber, als ob er diesen in sich aufsaugen wollte.

Die Fassaden sind mit verspiegelten Edelstahlplatten (Uginox Bright) verkleidet, die mehrheitlich so verarbeitet wurden, dass sich große Spiralen abzeichnen, die imaginäre Blumen darstellen sollen und somit an den Park anknüpfen, der sich direkt gegenüber befindet. Der Spiegeleffekt ermöglicht die Anspielung auf die gegenüberliegende Landschaft und seine Vervielfältigung, die optische Auflockerung des auskragenden Daches, das inmitten der Spiegelungen zu verschwinden scheint sowie die Schaffung eines ein wenig imaginär anmutenden kaleidoskopischen Raumes innerhalb dieses unerbittlichen architektonischen Parcours”.

Vorteile des rostfreien Stahles

> eine glänzende Oberfläche, die die Landschaft und den Garten widerspiegelt und dadurch "das Volumen vergrößert"

> industriell gefertigte Werkteile zu optimalen Preisen

> eine der Lyoner Umgebung angepasste Stahlsorte

> eine Oberfläche, die diesem gewaltigen Gebäudekomplex seine Identität verleiht 

  

Technische Daten

Stadt: 
Lyon
Land: 
Frankreich
Architekt: 
Manuelle Gautrand
Jahr: 
2010

Edelstahl Informationen

Werkstoff: 
304/1.4301
Oberfläche: 
Uginox Bright
Dicke: 
0,80 mm