WOHNUNGEN UND WOHNHEIM, NANTES

Das Projekt

Ein soziales Projekt

Das Konzept für dieses Gebäude zielt darauf ab, verschiedene Nutzungen miteinander zu verbinden. Dazu gehören 57 Sozialwohnungen, aber auch ein Heim für die Unterbringung und gesellschaftliche Wiedereingliederung von Bedürftigen, Geschäfte und öffentliche Einrichtungen - alles zusammen mitten in der Altstadt von Nantes. Der Garten im Innenbereich des Gebäudes zeigt, dass hier ein neues Konzept für eine dichte, innerstädtische Bebauung vorliegt: großzügig und naturnah.

Selbstbestimmtes Wohnen

Die Gestaltung der Fassade erfolgte unter Beachtung der zahlreichen Auflagen zur Brandsicherheit und unter Berücksichtigung der Zielsetzungen hinsichtlich Schonung der Umwelt, Einsparung thermischer Energie, Ausnutzung von Tageslicht und Sonnenschutz, so dass jeder Bewohner seinen Heizungs- und Wohnkomfort selbst regeln kann. Die Gebäude sind vor allem außen gedämmt und mit einer Vorsatzfassade aus rostfreiem Stahl versehen, was ihre Haltbarkeit verbessert.

Metallisches Aussehen

Deutlich sichtbar ist die moderne Formensprache der Architektur: Alle Außenwände sind mit rostfreiem Stahl verkleidet, der hell leuchtet (Uginox Bright). Die Fensterläden sind passend dazu gestaltet und schließen bündig mit den Fensterrahmen der Schlafzimmer und Wohnzimmer, soweit sie nicht durch Balkone geschützt sind, ab. Diese Einrichtungen tragen auch zur Energiebilanz des Gebäudes bei und ermöglichen eine bessere Ausnutzung des Tageslichts und verwehren den Einblick, indem sie die Wirkung mehrerer hintereinander hängender Gardinen erzeugen.

Technische Daten

Stadt: 
Nantes
Land: 
Frankreich
Architekt: 
Philippe Dubus

Edelstahl Informationen

Werkstoff: 
304